Jeder, der regelmäßig meinen Instagram-Feed besucht, weiß, dass ich ein lächerlicher Uni (Seeigel) -Süchtiger bin. Aber ich war nicht immer so. Vor Jahrzehnten, als ich anfing, Sushi zu essen (so begegnete ich zum ersten Mal Seeigeln), war ich sehr ausgeschaltet. Das liegt daran, dass es, wenn es nicht super frisch ist, einen ziemlich pikanten Geruch annehmen kann und der Geschmack in ähnlicher Weise einen ammoniakähnlichen Geschmack haben kann, der eher abstoßend ist.

Glücklicherweise ist es dank der besseren und regelmäßigeren Luftfracht einfacher geworden, ultrafrischen und damit sehr leckeren Seeigel zu genießen. Ich habe zuvor einige Möglichkeiten gepostet, mit dieser wunderbaren Zutat zu kochen oder zu servieren, also dachte ich heute, anstelle eines weiteren Rezepts, Ich würde Ihnen einige Kleinigkeiten zum Essen anbieten.

Also, hier sind 10 Dinge, die Sie wahrscheinlich nicht über Seeigel wussten.

1. Diese stacheligen kleinen Meerestiere wurden früher Seeigel genannt.

2. Es gibt über 200 Arten von Seeigeln, aber nur eine kleine Handvoll wird von uns Menschen verzehrt.

3. Die fünf Teller, die den Mund und die Innereien umgeben, werden „Aristoteles’Laterne“ genannt. Aristoteles schrieb ein Buch mit dem Titel „Die Geschichte der Tiere“. In dem Buch beschreibt er den Mund eines Seeigels, der wie eine Laterne aussieht.

4. Uni ist der japanische Name für den essbaren Teil des Seeigels, nicht den Seeigel selbst. Mit anderen Worten, Uni bezieht sich auf die essbaren Orangenlappen.

5. Diese Lappen sind eigentlich die Gonaden des Tieres, die Rogen / Eier produzieren. Jeder Seeigel enthält fünf ‚Lappen‘.

6. Uni wird nach Farbe, Textur und Frische bewertet. Der höchste Grad ist ein helles Gelb / Gold (Grad A) mit einer festen Textur und ist eine gewisse Süße. Grade B uni ist ein gedämpfter gelb und hat eine weichere Textur und ist weniger süß. Grade C Uni wird als ‚Vana‘ bezeichnet und sind oft die Teile, die von Uni übrig geblieben sind und während der Verarbeitung oder Handhabung auseinandergebrochen sind. Je höher die Note, desto höher der Preis.


7. Die meisten Uni, die uns in besseren japanischen Restaurants serviert wird, ist Bafun uni. Dies ist leuchtend orange. Andere beliebte Unis, die in Sushi- und Sashimi-Restaurants verwendet werden, sind Murasaki Uni (Bild oben) und Aka uni. Aber die am meisten geschätzte Uni ist die aus Chile, die die Japaner einfach Chili-uni nennen.

8. Uni ist eigentlich sehr gesund. Eine 100g Portion Seeigel enthält 172 Kalorien und sehr wenig Fett. Das Fett ist auch fast alles ungesättigtes Fett. Auf 100 g Seeigel kommen nur 1,75 g mehrfach ungesättigtes Fett. Und wir alle wissen, dass der Verzehr von mehrfach ungesättigten Fetten anstelle von gesättigten Fetten dazu beitragen kann, Ihren Cholesterinspiegel zu senken. Seeigel enthalten auch Omega-3-Fettsäuren, die helfen können, den Blutdruck zu senken und das Risiko eines abnormalen Herzschlags zu verringern.

9. In der Vergangenheit glaubte man, dass Seeigel wee leistungsstarke Aphrodisiaka

10. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Uni einen „Euphorie verursachenden chemischen“ Inhaltsstoff enthält (wenn auch in sehr kleinen Mengen), ähnlich dem, was Sie in Marihuana finden. Dieser Inhaltsstoff ist ein chemischer Neurotransmitter namens Anandamid, auch bekannt als Arachidonoylethanolamid oder AEA. Manche sagen, dass Uni deshalb so verdammt gut schmeckt.

Über Aun Koh

Aun liebte schon immer Essen und Reisen, Leidenschaften, die ihm von seinen Eltern überliefert wurden. Diese Grundlage und ein Hintergrund in den Medien veranlassten ihn, Chubby Hubby in 2005 zu gründen. Er liebt es, dass diese Seite ihm erlaubt, über die Dinge zu schreiben, die er liebt – Essen, Stil, Reisen, seine Frau und seine drei Kinder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.