Es gibt Dinge, die Teenager tun, die dazu neigen, die Teenagerjahre zusammenzufassen. Sie brauchen ihre Freiheit, aber sie brauchen auch unsere Führung. Sie wollen mehr Möglichkeiten, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen; Wir wollen uns wohler fühlen, bevor wir ihnen diese Chancen geben. Jugendliche denken oft, dass sie mehr Freiheit haben sollten, als sie tatsächlich bewältigen können, und obwohl es keine „schlechten Teenager“ gibt, gibt es Kinder, die Grenzen überschreiten und mehr rebellieren als andere. Aber selbst wenn ein Teenager für sein Alter verantwortlich und reif ist, gibt es typisches Teenager-Verhalten und Dinge, die Teenager tun (egal welches Argument sie geben), sollten sie einfach nicht tun.

Eltern machen den Fehler zu denken, dass es sich nicht lohnt, ihren Teenager an diesen Standard zu halten. Teens werden Teens sein! Aber wenn wir so tun, als ob es uns egal wäre und wir kein Vertrauen in unsere Kinder haben, gesunde und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen, bereiten wir sie auf eine Katastrophe vor. Also hier sind 13 Dinge, die Teenager tun, die sie nicht tun sollten.

Senden unangemessener Texte

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage der National Campaign to Prevent Teen and Unplaned Pregnancy senden oder posten 20% der Teenager Nackt- oder Halbnacktfotos von sich selbst und 39% senden / posten sexuell suggestive Nachrichten. Machen Sie Ihrem Teenager klar, dass er nicht kontrollieren kann, wer diesen Inhalt sieht und dass er nie wirklich verschwindet. Jemals. Viele Mädchen sagen, dass es schmeichelhaft ist, nach einem Aktfoto gefragt zu werden. Erinnern Sie Ihre Tochter daran, dass ein Mann, der sie wirklich mag und respektiert, sie niemals darum bitten würde.

IMoms Handyvertrag und Familien-Internetvertrag können Ihnen helfen, Erwartungen zu setzen und zu verfolgen, wie Ihr Kind Technologie einsetzt.

Alkohol trinken

Eine von den Centers for Disease Control durchgeführte Umfrage zum Risikoverhalten von Jugendlichen aus dem Jahr 2019 ergab, dass 29% der Schüler in den letzten 30 Tagen eine gewisse Menge Alkohol konsumiert hatten und 14% Alkohol getrunken hatten. Fünf Prozent der Befragten fuhren nach dem Trinken und 17prozent fuhren mit einem Fahrer, der getrunken hatte. Alkohol erhöht das Risiko Ihres Teenagers, bei einem Autounfall oder einem anderen Unfall zu sterben oder sich zu verletzen, und kann ihr sich noch entwickelndes Gehirn dauerhaft verändern. Niemand ist in diesem Alter wirklich sicher. Trinken ist eines der Dinge, die Teenager tun, von denen Eltern vorgeben, dass sie zu 100 Prozent in Ordnung sind. Aber das gesetzliche Trinkalter ist 21 aus einem bestimmten Grund.

Verwenden Sie unseren Diskussionsleitfaden zu Alkohol und Drogen, um das Gespräch mit Ihrem Teenager zu beginnen.

Vom Fast Food leben

Ihr Teenager ist beschäftigt — immer unterwegs zwischen Unterricht, Proben und Übungen. Die Versuchung, unterwegs ungesundes Essen zu sich zu nehmen, ist groß. Aber Körper und Geist, die noch wachsen und sich verändern, brauchen genauso viel gute Ernährung wie als Kleinkinder. Machen Sie Familienmahlzeiten aus Ernährungs- und Beziehungsgründen regelmäßig. Dies ist ein Gut-Check für Eltern (kein Wortspiel beabsichtigt). Zu viel Müll zu essen ist oft eines der Dinge, die Teenager tun, weil sie sehen, wie ihre Eltern es tun.

Missbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente

Die Jugendkultur basiert auf dem Hunger nach Risikobereitschaft und neuen Erfahrungen. Jugendliche sind notorisch kreativ, wenn es darum geht, Substanzen zu finden, mit denen sie experimentieren können, und sie kommen normalerweise nicht von einem zwielichtigen Händler an der Ecke. Sie stammen höchstwahrscheinlich aus Ihrem Hausapotheke. Werfen Sie unbenutzte Rezepte weg und behalten Sie andere Medikamente im Auge, insbesondere Opioide wie Vicotin und OxyContin. Sprechen Sie auch mit Ihrem Teenager über die Verwendung von Adderall als Studienmedikament. Einige Kinder stehen unter so viel Druck, in der Schule erfolgreich zu sein, dass es sich wie eine notwendige Lernhilfe anfühlt.

Übertreiben Sie es mit Koffein

Mehr Jugendliche tanken heute Körper und Geist mit starken Energy-Drinks und starkem Kaffee. Während diese legalen Getränke weniger besorgniserregend erscheinen mögen, kann ein hoher Koffeingehalt gesundheitliche Probleme verursachen und das Bedürfnis Ihres Kindes nach echter Nahrung und Schlaf überdecken. Darüber hinaus ist der jugendliche Trend, Energy-Drinks mit Alkohol zu kombinieren, äußerst gefährlich. Während eine tägliche Tasse Kaffee wahrscheinlich nicht schaden wird, halten Sie mit, wie viel Ihre Kinder trinken.

Social Media vor dir verborgen halten

Social Media ist ein großer Teil der Art und Weise, wie Jugendliche im 21.Jahrhundert miteinander in Kontakt treten, also sollten wir nicht erwarten, dass sie sich ganz davon fernhalten, aber Konten zu haben, von denen Sie nichts wissen oder die Ihre Freundschafts- / Folgeanfrage nicht akzeptieren, sollte für Sie ein Deal-Breaker sein. Sobald Sie auf der Plattform sind, auf der sie sich befinden, informieren Sie sich darüber, wie es funktioniert und welchen Slang sie verwenden.

Sex haben

Das offensichtliche Risiko einer Schwangerschaft ist Grund genug, Ihrem Kind zu helfen, sexuelle Aktivitäten zu vermeiden, aber die weniger diskutierten Auswirkungen wie eine sexuell übertragbare Krankheit, Depressionen und ein erhöhtes Suizidrisiko sind genauso real. Es gibt auch eine jugendliche Denkweise, dass Oralsex nicht „wirklich“ Sex ist – aber es kommt auch mit Risiken. Stellen Sie sicher, dass Ihr Teenager versteht, dass Geburtenkontrolle allein sie nicht vor den Gefahren des Geschlechts schützen kann und dass das Warten ihnen unnötigen Stress und Herzschmerz ersparen kann.

Einige Eltern denken, dass es veraltet oder unrealistisch ist, die Messlatte für Abstinenz zu setzen, aber dieses Gespräch mit Ihrem Teenager wird Ihnen mitteilen, dass Sie glauben, dass sie warten können, und das könnte nur das Vertrauensvotum sein, das sie brauchen.

Kommen und gehen ohne einzuchecken

Es ist so einfach, aber es erfordert echte Arbeit seitens der Eltern: Immer zu wissen, wo sich Ihr Teenager befindet, mit wem er zusammen ist und was er tut. Wenn Sie sich dieser Grundlagen jederzeit bewusst sind, wird es für Ihren Teenager schwieriger, sich an Aktivitäten oder Verhaltensweisen zu beteiligen, die er vermeiden soll. Mach die harte Arbeit und nimm nichts als selbstverständlich hin. Fragen Sie, dann überprüfen. Und das Telefon, das Sie bezahlen? Es muss jedes Mal eingeschaltet und beantwortet werden, wenn Sie anrufen.

Erwarten Sie, dass Ihr Teenager Ihre Tabs zurückdrängt. Sie wird es nicht mögen, aber zu kommunizieren, dass Sie sich um ihren Aufenthaltsort kümmern, ist eine andere Art zu sagen: „Ich liebe dich.“

SMS während der Fahrt

Das Risiko, dass Ihr Teenager bei einem Autounfall verletzt oder getötet wird, steigt dramatisch an, wenn er oder sie mit anderen Teenagern im Auto sitzt oder ein Handy hinter dem Lenkrad benutzt. Teen Crash-Risiken auch die Höhe schnellen, wenn Alkohol beteiligt ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Teenager innerhalb der sicheren Fahrgrenzen bleibt, indem Sie ihn auffordern, sich an den Teen Driving Contract von iMom zu halten, und haben Sie das Recht, Privilegien bei Bedarf zu widerrufen.

Halte dich an denselben Standard. Sie können sie nicht bitten, während der Fahrt keine SMS zu schreiben, wenn sie sehen, dass Sie es tun.

Verwendung von Sonnenbänken

Sonnenbänke sind nicht mehr so beliebt wie früher, aber einige Teenager-Mädchen wenden sich immer noch an das Sonnenstudio, wenn es Zeit für einen Schultanz oder Spring Break ist, um Bronze zu bekommen. Mehrere Staaten haben Beschränkungen für die Bräunung von Teenagern auferlegt, und die FDA hat eine Kennzeichnung auf Betten gefordert, die besagt, dass sie nicht von Verbrauchern unter 18 Jahren verwendet werden sollten. Wie viel mehr Warnung brauchst du, Mom? Richten Sie Ihren Teenager auf die Bronzing Lotion oder bieten Sie eine Spray Tan vor dem großen Tanz.

Geheimnisse bewahren

Es ist natürlich, dass Teenager sich nach Unabhängigkeit und Privatsphäre sehnen, aber Sie können sie nicht effektiv erziehen, wenn Sie nicht wissen, was in ihrem Leben vor sich geht. Stellen Sie sich zur Verfügung, um Ihren Teenager einzuholen. Hängen Sie ab und stellen Sie offene Fragen. Wenn Sie Ihre Beziehung zu Ihrem Teenager offen halten, kann dies den Unterschied ausmachen, ob Sie ein großes Problem erkennen, bevor es zu spät ist, oder es ganz vermissen. Wenn Sie spüren, dass Ihr Kind hart daran arbeitet, etwas vor Ihnen zu verbergen, machen Sie sich Sorgen und machen Sie sich an die Arbeit, um zu erkennen, was es ist.

Vaping

Ich bin bereit, dass dieser Trend vorbei ist. Jugendliche, die rauchen, denken, dass Dampfen eine gesunde Alternative ist, und Jugendliche, die nie geraucht haben, nehmen eine Dampfgewohnheit auf, weil sie denken, dass es harmlos ist. Die Wahrheit ist, 30.7 Prozent der E-Cig-Nutzer beginnen innerhalb von 6 Monaten nach dem Dampfen zu rauchen, und es gibt krebserregende Chemikalien in den Dämpfen.

Plastische Chirurgie bekommen

Insider.com erstellt ein TikTok-Konto, legen Sie das Alter auf 14 fest und warten Sie ab, wie lange es dauern würde, bis ein Video mit plastischer Chirurgie auf der Seite „Für Sie“ des Kontos angezeigt wird. 8 minuten. Es dauerte 480 Sekunden, bis der Algorithmus entschied, dass ein Video der plastischen Chirurgie für einen 14-Jährigen „relevant“ sein sollte. Es gibt so viel Druck auf Jugendliche gefiltert und perfekt aussehen. Eltern müssen die Stimme der Vernunft sein, dass Operationen, die unser Aussehen verändern, warten können, bis Kinder ein bisschen mehr Zeit zum Wachsen haben.

Was würdest du der Liste hinzufügen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.