Fotos von John Fortunato

Mike Diffley, 2013 Met PGA Teacher of the Year, erklärt uns, wie man einen soliden, konsistenten Schwung aufbaut.

1. Beginnen wir mit dem Gleichgewicht, der Grundlage von allem. Wenn Sie sich während des Schwungs zurück auf den Fersen oder vorwärts auf den Zehen bewegen, versuchen Ihre Hände und Ihr Körper, dies auf irgendeine Weise auszugleichen, um den Schlägerkopf zum Ball zu bringen. Das wird alle möglichen Dinge in Ihrem Leben zum Schlechteren verändern. Sie können keinen anderen Schwungfehler beheben, bis Sie im Gleichgewicht schwingen. Wenn Sie sich verbessern möchten, müssen Sie zunächst etwas Schwierigeres tun als das gewünschte Endergebnis. Das Schwingen eines Schlägers im Stehen auf dem Schaumstoffklotz ist viel schwieriger als das Schwingen mit den Füßen auf dem Boden. Wenn Sie auf dem Baumstamm im Gleichgewicht bleiben können, können Sie dies auf dem Boden tun.

2. Jeder Spieler, den ich je unterrichtet habe, hat mich gefragt, wie man aus seinem Schwung konsistentere Ergebnisse erzielt. Ein Schlüssel ist, an einem einteiligen Imbiss zu arbeiten. Wir wollen, dass Hände und Körper synchron arbeiten. Du willst nicht zu hands-orientiert sein, weil du dann deinen Körper unterbeanspruchst, nicht so viel Kraft bekommst und weniger Kontrolle über den Schläger hast. Sie möchten den Schläger mit Ihren Schultern oder Ihrer Brust bewegen, nicht mit Ihren Händen. Hände Spieler produzieren keine Kraft und sie produzieren keine Konsistenz.

3. Üben Sie Ihr Tempo – und verlangsamen Sie es! Du kannst fast nicht zu langsam schwingen. In all meinen Jahren des Unterrichts habe ich wahrscheinlich nur zwei Leuten gesagt, dass sie schneller schwingen sollen. Swinging in tempo können sie ihre Hände und körper Quadrat der club gesicht auf die richtige linie. Außerdem kann Ihr Körper sein Gewicht in der richtigen Reihenfolge verschieben, um maximale Leistung zu erzielen.

4. Jetzt entspann dich und lass es los. Denken Sie daran, dass der Golfschwung weder vertikal noch horizontal oder flach ist. Es folgt einem gekippten Kreis. Wenn Sie diesen Weg einschlagen, erhalten Sie konsistentere Ergebnisse.


5. Jetzt, da Sie einen soliden Schwung haben, gehen wir dahin, wo alles wirklich beginnt — in Ihrem Kopf mit einer soliden Pre-Shot-Routine. Die Hauptsache ist, sich nicht an Mechaniker zu binden. Sie werden Roboter und versuchen, eine perfekte Bewegung zu erzeugen, die nur Spannung erzeugt. Spannung ist der Feind des Golfschwungs. Ich beginne hinter dem Ball und visualisiere den Schuss, den ich treffen möchte. Ich werde nicht auf den Ball zugehen, bis ich die Krümmung und Höhe des Ballfluges sowie das Ziel „sehe“. Wenn ich bereit bin, mache ich einen Schritt auf den Ball zu und atme ein, dann einen aus, um die Spannung zu lösen. Dann gehe ich zum Ball, überprüfe das Schlägergesicht auf Ausrichtung, setze meinen Körper auf den Schläger und nehme meinen Griff zuletzt, weil ich keine Spannung aufbauen möchte, indem ich ihn früher greife. Dann wedle ich und gehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.