Die Anfänge des revolutionären Denkens
 Gadsden-Flagge

Die Flaggenseite der Vereinigten Staaten

Die Gadsden-Flagge war eine frühe amerikanische Flagge, die vor der Revolution in South Carolina entstand.

Die amerikanischen Kolonien hatten schon lange vor dem Unabhängigkeitskrieg gewaltsame Aufstände erlebt.

Jede der ursprünglich dreizehn Kolonien hatte gewaltsame Aufstände erlebt. Die Amerikaner hatten sich mehr als bereit gezeigt, zu den Waffen zu greifen, um eine Sache zu verteidigen, die ihnen am Herzen lag. Diese Tradition der Rebellion prägte den amerikanischen Geist in seiner frühen Geschichte.

historische Dokumente, Erklärung, Verfassung, mehr

Bacons Rebellion

Einer der frühesten großen Aufstände war Bacons Rebellion. Im Jahr 1676 führte Nathaniel Bacon eine Gruppe verärgerter Bürger aus dem westlichen Teil von Virginia nach Osten auf der Suche nach Gerechtigkeit. Sie hatten das Gefühl, dass ihre Interessen nicht von Virginias Kolonialgesetzgebung vertreten wurden. Sie hatten das Gefühl, Gouverneur Berkeley habe nichts getan, um sie vor indischen Überfällen zu schützen. Diese Grenzjungfrauen fühlten sich von den Reichtümern der Ostküste ausgeschlossen.

Über tausend Anhänger Bacons drangen in Jamestown ein und verbrannten die Hauptstadt. Gouverneur Berkeley floh, bis sich Verstärkung organisieren konnte. Die Rebellen plünderten und plünderten die Landschaft, bis Berkeleys Streitkräfte sie niederschlugen. Über zwanzig Rebellen wurden gehängt, aber die Angst vor einer weiteren Rebellion wurde in die Herzen der Mitglieder der wohlhabenden Arbeiterklasse von Virginia geschlagen.

Regulatoren oder Verräter?

Regulatoren
Regulatoren

Ähnliche Aufstände fanden entlang der kolonialen Hinterwälder statt. In South Carolina brach infolge der Regulator-Bewegung ein Aufstand aus. An der Grenze zu South Carolina herrschte nach dem Siebenjährigen Krieg Anarchie.

Von 1765 bis 1767 durchstreiften Gesetzlose die Landschaft und hielten die lokalen Bauern in ihrer Gewalt. Eine Bande von Bürgerwehren, die als Regulatoren bekannt sind, nahm das Gesetz selbst in die Hand und drängte die Gesetzlosen weg. Die Regulierungsbehörden wandten ihren Zorn dann lokalen Jägern zu, die eine Streitmacht aufstellten, um sich zu wehren. In der Nähe des Bürgerkriegs herrschten Bedingungen, bis die Regierung schließlich zustimmte, ein Gerichtssystem des Circuit Court einzurichten. Eine ähnliche Bewegung brach im folgenden Jahrzehnt in North Carolina aus.

Landunruhen fanden in vielen Kolonien statt, aber in New York waren sie besonders gewalttätig. Die Mieter der wohlhabenden Landaristokraten forderten Erleichterung von den hohen Mieten, die ihnen auferlegt wurden. Als die Gerichte 1766 zugunsten der Landbarone entschieden, griffen die wütenden Bauern zu den Waffen. Der Gouverneur musste die Rotmäntel mitbringen, um die Störung zu unterdrücken.

James Otis
Nicht jede Rebellion nahm die Form von Gewalt an. James Otis sprach bereits 1761 in seiner Rede gegen die Schriften der Ratskammer im Old State House in Boston gegen die Briten.

In Pennsylvania marschierte 1764 eine Gruppe schottisch-irischer Siedler namens Paxton Boys nach Philadelphia, um gegen die freundliche Politik der Quäker zu protestieren. Die Paxtons lebten im Hinterland von Pennsylvania und wollten sowohl Land der amerikanischen Ureinwohner als auch Schutz vor Überfällen auf ihre Häuser. Eine Delegation, angeführt von Benjamin Franklin, traf sich mit der Paxton-Bande, um ihre Beschwerden zu hören. Die Ordnung wurde wiederhergestellt – aber kaum bevor die Paxtons Philadelphia angegriffen hätten.

Amerikanische Kolonisten hatten sich als erfahrene Rebellen erwiesen. Wann immer sie das Gefühl hatten, dass ihre Rechte gefährdet waren, schienen sie bereit zu sein, zu den Waffen zu greifen. Wirtschaftliche Ausbeutung, mangelnde politische Vertretung und unfaire Besteuerung gehörten zu den Ursachen, die zu diesen Zusammenstößen führten.

Nachhall von den Aufständen erreichte England von 1763 bis 1776. Das Parlament und die Monarchie hörten diese koloniale Botschaft laut und deutlich: „TRETEN SIE NICHT AUF MICH.“

Der aufstrebende Amerikaner wäre bereit, für Gerechtigkeit und gegebenenfalls Unabhängigkeit zu kämpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.