Die Anfänge

Der Verein wurde 1966 auf Initiative von Don Gino Borgogno, einem salesianischen Priester, gegründet, der alle verschiedenen Oratorien (christliche Jugendclubs), die Basketball in Turin praktizieren, unter einer Organisation, Auxilium Torino, mit Sitz im Agnelli-Oratorium, zusammenfasste.Der Verein wurde 1970 in die vierte Liga der Serie C befördert und stieg 1972 in die Serie B auf.Zur gleichen Zeit bewegte sich eine andere lokale Seite, Libertas, mit Sitz in Asti und gesponsert von Saclà, schnell die Divisionen hinauf und erreichte 1971 die Second Division und 1972 die First Division Serie A.Saclà Asti wollte jedoch in eine größere Arena und einen größeren Markt umziehen und wechselte 1973 nach Turin, was bedeutete, dass die Stadt zwei Vereine in den nationalen Divisionen hatte.Die Vereine würden nach langwierigen Diskussionen in der Nebensaison 1974 fusionieren, wobei Asti-Präsident (Carlo Ercole), Trainer (Lajos Tóth), Spieler und Sponsoren zu Auxilium (jetzt Saclà Torino) wechseln würden, die in der neu gegründeten zweiten Liga spielen würden Serie A2 während fast alle Auxilium-Spieler nach Asti geschickt wurden, um in der Serie B zu spielen.

Serie AEdit

In ihrer ersten Saison in der Serie A2, Während der Nebensaison 1975 wechselte der Verein Trainer und Sponsoren, wobei Martini & Rossi der Hauptsponsor unter der Marke Chinamartini wurde.Die umbenannte Mannschaft stieg im Inland ab, was jedoch durch einen Lauf zum Korać-Pokalfinale 1976 kompensiert wurde, in dem sie von einem Hinspieldefizit von 24 Punkten zurückkamen, um Juventud Schweppes im Halbfinale um einen Punkt zu eliminieren, bevor sie im Finale gegen die jugoslawische aufstrebende Supermacht Jugoplastika Split ehrenvoll verloren.Turin kehrte 1979 in die Serie A zurück, blieb dort bis 1989 und kämpfte in diesem Jahrzehnt mit Playoff-Halbfinalplätzen in 1982, 1984, 1985 und 1986 um Ehren.Nach einer Saison in der Serie A2 kehrte der Verein 1990 in die Serie A zurück und blieb dort bis 1993.

Die Minderjährigenbearbeiten

Obwohl der Verein in den beiden Spielzeiten der Serie A2 bequem außerhalb der Abstiegsplätze endete, kämpfte der Verein finanziell und bat die Liga im Juli 1995, in der Serie B zu spielen, um seine Schulden abzubauen, und verkaufte auch seine besten Spieler zu diesem Zweck.

Auxilium spielte einige Jahre auf diesem Niveau und stieg am Ende der Saison 1998/99 auf dem Spielfeld in die Serie B2 ab, woraufhin es mit Pallacanestro Cerea Collegno fusionierte, um um einen Platz in der Serie B1 zu bitten.Der Präsident der letztgenannten Organisation, Giovanni Garrone, wurde Auxilium-Präsident, und die Basis und die Heimarena des Clubs wurden nach Collegno verlegt.Die neue Organisation hatte keinen größeren Erfolg, im Gegenteil, sie stieg innerhalb eines Jahres von der Serie B2 in die Serie C ab.Es spielte auf diesem Niveau, bis es 2007 in Torino Basket zusammengeführt wurde, das aus der Fusion der beiden historischen Torino-Clubs Don Bosco Crocetta und Reale Società Ginnastica hervorging und bei dieser Gelegenheit verschwand.

PMSEdit

PMS Basketball wurde 2009 durch den Zusammenschluss von Pallacanestro Moncalieri und Libertas Amici San Mauro (mit dem PMS ein Akronym für Pallacanestro Moncalieri San Mauro) gegründet. Spielen in der Serie B Dilettanti (vierte Liga), gewann die Seite eine Förderung und die Liga-Cup in 2009-10.

Im Jahr 2011 änderte das Seniorenteam – mit Sitz in Turin und im PalaRuffini – seinen Namen in PMS Torino und behielt den Namen PMS Basketball für seine Jugendaktivitäten bei. Ein Jahr später trat Antonio Forni – ehemals Präsident von Pallacanestro Biella – dem Gründer Paolo Terzolo als Co-Präsident bei und kündigte seinen Wunsch an, Turin innerhalb von drei Jahren in die Serie zurückzukehren. Es erreichte 2013 die Second Division DNA Gold und verlor am Ende der Saison in den Aufstiegs-Playoffs.

Aux comebackbearbeiten

Ab 2018 wurden in der Palavela Heimspiele ausgetragen

Der Verein würde beim zweiten Versuch einen Aufstieg erzielen und Agrigento in der Finalserie 2014/15 schlagen, um einen Platz in der Serie A zu erhalten.Bald darauf wurde bekannt, dass Forni die Marke Auxilium erhalten hatte, die Garrone dem ehemaligen Trainer Giovanni Asti gegeben hatte, als der Verein geschlossen wurde, wobei der Verein in Auxilium CUS Torino als separate juristische Person umbenannt wurde CUS Torino (Centro Universitario Sportivo, ein 1946 gegründeter Verein), der den Jugendsektor im Rahmen einer Vereinbarung bereitstellt.PMS Basketball, mit Terzolo an der Spitze, getrennt vom Verein, um in Moncalieri zu spielen, auf einem Niveau, das nicht höher als die Serie B ist.

Italienische Pokalsiegerbearbeiten

Der italienische Basketballpokal 2018 wurde zum ersten Mal von Auxilium Torino ausgetragen. Nach dem Sieg gegen Umana Reyer Venezia im Viertelfinale und dann Vanoli Cremona im Halbfinale, im letzten Spiel Sasha Vujačićs Layup in den letzten Sekunden hob Fiat Torino zu einem 69-67 Sieg über Germani Basket Brescia für den ersten italienischen Pokal des Vereins. Nach einer Reihe von Dreiern in den letzten Sekunden blieb das Spiel unentschieden, Brescia hatte den Ball für den scheinbar letzten Ballbesitz, Marcus Landry und Luca Vitali verpassten jedoch jeweils die Innenstadt, Deron Washington nahm den losen Ball auf und begann eine schnelle Pause, die Vujacic mit dem siegreichen Layup beendete. Diante Garrett legte mit 16 Punkten zu, Nobel Boungou Colo und Vander Blue fügten jeweils 11 Punkte hinzu und Washington erzielte 10 Punkte für die Gewinner. Landry paced Brescia mit 22 Punkte und 9 Rebounds und Michele Vitali hinzugefügt 14 Punkte in der Niederlage.

AuflösungBearbeiten

Der Bundesrat hat Turin am 10.Mai 2019 wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten acht Punkte abgezogen. Folglich stieg der Verein in den Korb der Serie A2 ab, nachdem er den letzten Platz in der Saison belegt hatte. Am 28.Juni 2019 wurde der Verein für bankrott erklärt. In Basket Torino wurde ein neuer Profiklub aus der Stadt gegründet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.