Wenn Ihr Magen krank ist

 Illustration einer Frau, die würzige Tacos und scharfe Soße wegschiebt.

Ihre Magenschleimhaut hat eine wichtige Aufgabe. Es macht Säure und Enzymeine Art von Protein, das um die Zelle herum arbeitet. diese helfen, Nahrung abzubauen, damit Sie die Nährstoffe extrahieren können, die Sie benötigen. Das Futter schützt sich auch vor Säureschäden, indem es Schleim absondert. Aber manchmal entzündet sich das Futter und beginnt, weniger Säure, Enzyme und Schleim zu bilden. Diese Art von entzündungscHwellung und Rötung durch die Schutzreaktion des Körpers auf Verletzungen oder Infektionen. wird Gastritis genannt, und es kann langfristige Probleme verursachen.

Manche Menschen denken, sie hätten Gastritis, wenn sie Schmerzen oder ein unangenehmes Gefühl im Oberbauch haben. Aber viele andere Bedingungen können diese Symptome verursachen. Gastritis kann manchmal zu Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen. Aber es hat oft überhaupt keine Symptome. Unbehandelt können einige Arten von Gastritis zu Geschwüren (Wunden in der Magenschleimhaut) oder sogar Magenkrebs führen.

Früher dachten die Menschen, Gastritis und Geschwüre würden durch Stress und scharfe Speisen verursacht. Aber Forschungsstudien zeigen, dass Bakterien namens Helicobacter pylori oft schuld sind. Normalerweise verursachen diese Bakterien keine Symptome. In den Vereinigten Staaten können 20% bis 50% der Bevölkerung mit H. pylori infiziert sein.

H. pylori baut die innere Schutzschicht im Magen einiger Menschen ab und verursacht Entzündungen. „Ich sage den Leuten, dass H. pylori wie Termiten im Magen ist“, sagt Dr. David Graham, Experte für Verdauungskrankheiten am Baylor College of Medicine in Texas. „Normalerweise weißt du nicht, dass du Termiten hast, bis dir jemand sagt, und du ignorierst es auf eigenes Risiko.“ H. pylori kann sich von Mensch zu Mensch oder durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser ausbreiten. Infektionen können mit bakterienabtötenden Medikamenten, sogenannten Antibiotika, behandelt werden.

Eine Art von Gastritis, erosive Gastritis genannt, verschleißt die Magenschleimhaut. Die häufigste Ursache für erosive Gastritis ist die langfristige Einnahme von Medikamenten, die als nichtsteroidale Antirheumatika bezeichnet werden. Dazu gehören Aspirin und Ibuprofen. „Wenn Sie aufhören, die Medikamente einzunehmen, verschwindet der Zustand normalerweise“, sagt Graham. Ärzte können auch empfehlen, die Dosis zu reduzieren oder zu einer anderen Klasse von Schmerzmitteln zu wechseln.

Weniger häufige Ursachen für Gastritis sind bestimmte Verdauungsstörungen (wie Morbus Crohn) und Autoimmunerkrankungen, bei denen die schützenden Immunzellen des Körpers fälschlicherweise gesunde Zellen in der Magenschleimhaut angreifen.

Gastritis kann mit einem Endoskop diagnostiziert werden, einem dünnen Schlauch mit einer winzigen Kamera am Ende, der durch den Mund oder die Nase des Patienten in den Magen eingeführt wird. Der Arzt wird sich die Magenschleimhaut ansehen und möglicherweise auch einige Gewebeproben zum Testen entfernen. Die Behandlung hängt von der Art der Gastritis ab, die Sie haben.

Obwohl Stress und scharfe Speisen keine Gastritis und Geschwüre verursachen, können sie die Symptome verschlimmern. Milch kann eine kurze Linderung bringen, erhöht aber auch die Magensäure, was die Symptome verschlimmern kann. Ihr Arzt kann die Einnahme von Antazida oder anderen Medikamenten empfehlen, um die Magensäure zu reduzieren.

Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie über anhaltende Schmerzen oder Beschwerden in Ihrem Magen besorgt sind. Diese Symptome können viele Ursachen haben. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die beste Vorgehensweise für Sie zu bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.