Fotografie einer Gottesanbeterin (_Hierodula patellifera_)

Eine Gottesanbeterin (Hierodula patellifera) in typischer ‚betender‘ Haltung.
Foto von OpenCage lizenziert unter Creative Commons.

Einleitung

Gottesanbeterinnen erhalten ihren gebräuchlichen Namen von der Haltung, die sie üblicherweise einnehmen. Die Vorderbeine werden wie beim Gebet angehoben, der Name Gottesanbeterin leitet sich auch vom griechischen Wort für Prophet ab. Natürlich sind die Beine tatsächlich angehoben, so dass sie verwendet werden können, um jede Beute zu greifen, die in der Nähe der Gottesanbeterin verirrt.

Sie haben einen unersättlichen Appetit und werden aus diesem Grund manchmal fälschlicherweise als „Beutegreifer“ bezeichnet. Mantiden fressen Beute von ähnlicher Größe wie sie selbst und größere Arten fressen Wirbeltiere wie Mäuse, Eidechsen und Frösche.

Mantiden tauchten erstmals vor etwa 35 Millionen Jahren im Fossilienbestand auf und sind mit Kakerlaken und weiter entfernt mit Heuschrecken und Grillen verwandt.

Ungefähr 2300 Arten der Gottesanbeterin wurden beschrieben und 18 Arten können in Süd- und Mitteleuropa gefunden werden, aber keine ist in Großbritannien zu finden.

Hauptmerkmale der Gottesanbeterinnen

Gottesanbeterinnen sind mittelgroße bis große Insekten (10 – 200mm) mit großen Greifvögeln (angepasst an die Beute). Die Vorderbeine haben Reihen von Stacheln entlang des Femurs und der Tibia und diese werden verwendet, um Beute eher wie das Schließen der Klinge eines Stiftmessers zu greifen.

Mantiden haben einen sehr beweglichen Kopf, der eine dreieckige Form hat. Sie haben zwei sehr große Facettenaugen. Die Vorderflügel sind ledrig und liegen im Ruhezustand über den häutigen Hinterflügeln, um sie zu schützen. Nicht alle Arten von Gottesanbetern können fliegen, aber diejenigen, die dies tun, sind gute Flieger und werden nachts oft von Lichtern angezogen.

Es ist oft schwierig, männliche und weibliche Mantiden zu unterscheiden, und dies kann normalerweise nur durch Zählen der Anzahl der Abdomensegmente von Erwachsenen erfolgen. Bei den meisten Arten können acht Segmente an der Unterseite des Bauches eines Mannes und sechs an der Unterseite des Weibchens gezählt werden (bei einigen Arten sind die Endsegmente schwer zu sehen und nur sieben oder fünf können gezählt werden).

Lebensgeschichte

Weibliche Mantiden legen eine große Eimasse, die Ootheca genannt wird. Die Ootheca hat eine wabenartige Struktur und ist beim ersten Verlegen schaumig, härtet aber schnell aus. Ootheca werden normalerweise an Zweigen und Zweigen befestigt oder bei einigen Arten unter Felsen und Steinen gelegt.

Mantiden durchlaufen eine unvollständige Metamorphose und die Nymphen sehen aus wie kleine Versionen der Erwachsenen. Die Flügel erscheinen erst bei der letzten Häutung.

Es wird allgemein angenommen, dass weibliche Mantiden ihren Partner während der Kopulation verschlingen. Studien haben jedoch gezeigt, dass dieses Verhalten in freier Wildbahn nicht häufig beobachtet wird und durch künstliche Bedingungen verursacht werden kann, die von Mantiden in Gefangenschaft erfahren werden.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Gottesanbetern beträgt zwölf Monate, aber in Gefangenschaft können sie länger leben. Es gibt ein Praying Mantid Caresheet auf dieser Seite.

Photographie der Gottesanbeterin ootheca an einem Stock befestigt.

Eine Fotografie der Gottesanbeterin Ootheca an einem Stock befestigt.
Foto von Kropsoq, verwendet unter GFDL

Klassifizierung

Zu einer Zeit galten die Mantiden als Teil der Ordnung Orthoptera (Heuschrecken und Grillen), wurden aber seitdem als separate Ordnung namens Mantodea klassifiziert. Die Ordnung Mantodea enthält acht Familien, von denen die größte die Mantidae ist.

Wie man sie findet

Achtzehn Arten gibt es in Süd- und Mitteleuropa, aber keine in Großbritannien. Mantiden sind oft kryptisch getarnt und im Laub schwer zu erkennen. Vielleicht ist der beste Weg, Mantiden zu sehen, sie nachts in der Nähe von Außenlichtern zu suchen. Sie werden von Lichtern angezogen und sitzen oft in der Nähe – indem sie sich von Motten und anderen Insekten ernähren.

Weiterführende Links: Gottesanbeterinnen (Orden: Mantodea)

  • Mantis-Studiengruppe
    http://mantodea.myspecies.info/
  • Mantodea bei Wikipedia
    http://en.wikipedia.org/wiki/Mantodea
  • Orthopteroide der britischen Inseln Aufzeichnungsschema
    http://www.orthoptera.org.uk/
  • Praying Mantid Informationen
    http://insected.arizona.edu/mantidinfo.htm
  • Gottesanbeterin (Ordnung Mantodea)
    http://www.saguaro-juniper.com/i_and_i/insects/mantids/mantids.html
  • Gottesanbeterin caresheet
    https://www.amentsoc.org/insects/caresheets/praying-mantids.html

Zurück zu den Insektenbestellungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.