Die Philippinen

Kurz vor Beginn der Invasion von Leyte wiesen die Joint Chiefs of Staff MacArthur an, am 20. Dezember 1944 in Luzon einzumarschieren und damit das Argument beizulegen, ob Luzon oder Formosa das nächste Angriffsobjekt sein sollte. Es wurde nicht erwartet, dass Luzon leicht zurückerobert werden würde, aber es wurde angenommen, dass die Eroberung von Formosa viel schwieriger sein würde und bis zu neun Divisionen erfordern würde, mehr als damals im pazifischen Raum verfügbar waren. Während der Bau von Flugplätzen auf dem schlammigen Gelände von Leyte langsam voranschritt und sich die Flotte von der Schlacht am Golf von Leyte erholte, beschloss MacArthur, die Insel Mindoro direkt südlich von Luzon für den Bau zusätzlicher Flugplätze zu besetzen. Der Angriff auf Mindoro begann am 15. Dezember und die Invasion von Luzon wurde für den 9. Januar 1945 verschoben. Beide Invasionen wurden von der 6. US-Armee unter Lieut durchgeführt. General Walter Krüger, unterstützt von der 3. und 7. Flotte, und von der Armee Luftstreitkräfte in der Gegend. Nach den vorläufigen Luftangriffen auf Luzon zum Jahreswechsel zog die 3. Flotte in das Südchinesische Meer, um die Indochinaküste, Formosa, Hongkong und chinesische Küstenpunkte anzugreifen.

Die US-Truppen stießen bei Mindoro auf wenig Widerstand am Boden, wurden aber sowohl unterwegs als auch nach der Landung schweren Luftangriffen ausgesetzt. Die Japaner hatten nun begonnen, regelmäßig Kamikaze-Angriffe durchzuführen, und obwohl viele solcher Selbstmordflugzeuge abgeschossen wurden, erreichten viele andere ihre Ziele. Vor Ende des Jahres waren neue Flugplätze auf Mindoro bereit, Flugzeuge abzufertigen, die die größere Invasion von Luzon unterstützten.

Auf dem Weg vom Golf von Leyte zum Landeplatz am Golf von Lingayen an der Westküste von Luzon erlitt die Invasionsarmada durch wiederholte Kamikaze-Angriffe Schaden. Ein Pilot stürzte sein Flugzeug auf die Brücke des Schlachtschiffs New Mexico und tötete mehr als 30 Personen, darunter den Kapitän des Schiffes. Die Truppen des I. Korps und des XIV. Korps, die am 9. Januar 1945 am Golf von Lingayen an Land gingen, stießen auf wenig Widerstand, da die Japaner zu diesem Zeitpunkt keine Landung erwartet hatten. Der japanische Befehlshaber, der für die Verteidigung der Insel verantwortlich war, war General Yamashita Tomoyuki, der Eroberer von Singapur und Bataan, der die japanische 14. Als Yamashita erkannte, dass die Umleitung der Streitkräfte nach Leyte und die Unfähigkeit des japanischen Oberkommandos, Verstärkungen nach Luzon zu schicken, ihm wenig Hoffnung gaben, die 6. Armee zu besiegen, entschied er sich für eine statische Verteidigung, um die alliierten Truppen so lange wie möglich auf Luzon festzuhalten. Er gründete drei Hauptverteidigungssektoren: einen in den Bergen westlich von Clark Field in den Central Plains; ein zweiter in bergigem Gelände östlich von Manila; und der dritte und stärkste in den Bergen des nordwestlichen Luzon, zunächst auf Baguio zentriert. Manila wurde ebenfalls stark verteidigt, obwohl Yamashita anscheinend einmal daran gedacht hatte, die Stadt aufzugeben.

kamikaze
kamikaze

Ein japanischer Kamikaze-Pilot zielt mit seinem Flugzeug auf ein US-Kriegsschiff im Lingayen-Golf vor der Küste der Philippinen, Januar 1945.

VEREINIGTE Staaten VON Amerika. Naval Historical Center Fotografie

 Yamashita Tomoyuki
Yamashita Tomoyuki

Yamashita Tomoyuki, 1945

UPI-Bettmann/Corbis

Korps zog nach Süden durch die Central Plains in Richtung Manila und stieß auf wenig Widerstand, bis es das Gebiet von Clark Field erreichte, das bald besetzt war. Während dieser Fahrt nach Süden im Gange war, landete das XI. Korps am 29.Januar 1945 an der Westküste nördlich der Halbinsel Bataan, um die Subic Bay zu sichern und die Zugangswege zur Halbinsel zu unterbrechen, wodurch die Japaner daran gehindert wurden, Bataan zu benutzen, wie MacArthur es 1942 eingesetzt hatte. Bis zum 5. Februar hatten das XI. und XIV. Am 31. Januar hatte die 11. US-Luftlandedivision eine amphibische Landung in Nasugbu südlich der Bucht von Manila durchgeführt. Am 3. Februar sprang ein Team der 11. Division mit dem Fallschirm auf den Tagatay-Kamm und verband sich bald mit den amphibischen Einheiten von Nasugbu. Die Division drängte dann nach Norden in Richtung Manila.

In der ersten Februarwoche 1945 erreichten drei Divisionen die Außenbezirke von Manila und bereiteten ihren Angriff vor. Die Stadt wurde von den Japanern im Kampf von Haus zu Haus bitter verteidigt, und erst am 3. März konnte das XIV. Während Manila belagert wurde, wurden weitere Schritte unternommen, um die Bucht von Manila für die alliierte Schifffahrt zu öffnen. Am 15. Februar sicherte eine Infanterieeinheit die Südspitze von Bataan und am nächsten Tag fielen Fallschirmjäger auf die Insel Corregidor, unterstützt von einer amphibischen Angriffstruppe. Innerhalb von zwei Wochen war die Besetzung der Insel abgeschlossen. Die Ost- und Westküste der Bataan-Halbinsel wurde von Elementen der 6. Division geräumt, während andere Truppen im März und April kleinere Inseln in der Bucht von Manila besetzten. Die 11. Luftlandedivision räumte die Südküste der Bucht.

 Zweiter Weltkrieg: Allied forces recaptured Manila, Philippinen
Zweiter Weltkrieg: Allied forces recaptured Manila, Philippines

Manila, Philippinen, nach der Rückeroberung durch die alliierten Streitkräfte Anfang 1945.

US-Marine

Nachdem die Central Plains, Manila und die Bucht von Manila gesichert waren, wurde die Luzon-Kampagne zu einer Aufräumaktion gegen fest verwurzelte und sich heftig widersetzende Japaner. Südliches Luzon und die Bicol-Halbinsel wurden von der 11. Der organisierte Widerstand in diesen Gebieten war Ende Mai 1945 beendet, aber im Bergsektor östlich von Manila dauerte der Widerstand fast bis Mitte Juni an. Der Verteidigungssektor in den Bergen im Nordwesten von Luzon hielt am längsten durch. Als US-Truppen nordöstlich von Lingayen Golf fuhren, fiel Baguio am 26. April. Das I. Korps setzte die Fahrt nach Nordosten in Richtung Cagayan Valley fort, dessen südliche Eingänge Mitte Mai gesichert wurden. Das gesamte Tal war Ende Juni in alliierten Händen und hinterließ als einziger starker, organisierter Widerstand auf Luzon die Kiangan-Tasche in Bergfestigkeiten nördlich von Baguio. Die japanische Armee des 14. Gebiets leistete in diesem Gebiet bis zum Ende des Krieges Widerstand. Unterdessen erklärte MacArthur am 4. Juli Luzon für sicher und die 8. Armee übernahm die Aufgabe des endgültigen Aufräumens.

Mindanao, die zweitgrößte Insel der Philippinen, war MacArthurs erstes Ziel vor der Planänderung im September 1944 gewesen, aber wie sich herausstellte, war es die letzte Insel, die zurückerobert wurde. Die erste Landung erfolgte durch die 41. Division am 10.März 1945 in Zamboanga im Südwesten Mindanaos. Am 17. April begann das X-Korps Landungen im Zentrum von Mindanao und zog auf das Innere der Insel zu ergreifen. Philippinische Widerstandskämpfer erwiesen sich als große Hilfe für das X-Korps, aber einige isolierte Taschen des japanischen Widerstands hielten am Ende des Krieges noch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.