Popcorn Time ist eine Revolution in der Welt der Torrents. Eine App, die Filme wunderschön präsentiert, genau wie Netflix, aber mit einem entscheidenden Unterschied: Sie werden alle illegal mit Torrent-Technologie gestreamt. Popcorn Time ist nur ein wirklich hübscher Torrent-Streaming-Client.

Ich bin nicht hier, um zu predigen. Es ist offensichtlich, dass das Streamen oder Herunterladen von Filmen ohne Bezahlung illegal ist. Aber da du es trotzdem tun wirst, möchte ich nur, dass du in Sicherheit bist.

Nicht sicher, was Torrents sind? Lesen Sie unseren kostenlosen Leitfaden zu Torrents.

Die Wahrheit über Popcorn Time und seine Klone

Popcorn Time setzte das Internet in Brand, als es zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Es bot eine Netflix-ähnliche Erfahrung, aber einen entscheidenden Unterschied: alle Filme und TV-Shows, die man sich nur wünschen kann. Und es war völlig kostenlos.

Das ursprüngliche Projekt wurde ziemlich schnell heruntergefahren, aber da der Code Open Source war, wurden zahlreiche Klone entwickelt.

Einige Benutzer wissen jedoch nicht, woher der Inhalt tatsächlich stammt. Es gibt schließlich keinen Hinweis in der App selbst, dass Sie etwas Illegales tun (obwohl neuere Klone Warnungen hinzugefügt haben). Es sieht aus wie ein Streaming-Dienst, mit schönen DVD-Covern und einer großartig aussehenden Oberfläche.

Selbst Benutzer, die wussten, dass die Dateien offensichtlich zweifelhaften rechtlichen Ursprungs waren, waren sich der zugrunde liegenden Technologie nicht unbedingt bewusst und glaubten, dass sie wie jede andere Streaming-Internet-Filmseite funktioniert.

Die Wahrheit ist, dass die App selbst (und alle Klone) vollständig auf Torrents basiert. Wenn Benutzer Medien streamen, lädt die App eine Torrent-Datei herunter, schließt sich dem Schwarm an und sendet die Datei sofort wieder an alle anderen.

Aus Sicht der Anti-P2P-Organisationen und der Unternehmen, die zur Überwachung von Torrents eingestellt wurden, ist dies ein Problem. Es ist nicht anders, als wenn jemand zur PirateBay geht und es mit einem herkömmlichen Torrent-Client herunterlädt. Popcorn Time ist ein sehr hübscher Medienindex und Torrent-Client in einem Paket.

Sie laden immer noch von einem Torrent herunter.

Ist Popcorn Time sicher?

Machen Sie sich nicht die Illusion, dass Sie geschützt sind, nur weil Sie Popcorn Time-basierte Apps zum Streamen von Inhalten verwenden, anstatt sie in einem herkömmlichen Torrent-Client herunterzuladen. Es ist genau das Gleiche darunter mit einer hübschen Oberfläche an der Spitze, so dass jede Vorsichtsmaßnahme, die Sie beim Herunterladen eines Torrents treffen sollten, immer noch gilt, wenn Sie diese Streaming-Anwendungen verwenden.

Aber bevor Sie überhaupt an diesen Punkt kommen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Popcorn Time herunterladen.

Welche Popcorn Time soll ich herunterladen?

Das Problem mit einem Projekt, das Open Source wird, ist, dass jeder dann eine Kopie erstellen, den App-Namen optimieren und als brandneue Anwendung veröffentlichen kann. Aber raten Sie mal, was: sie könnten auch einige böse Bonus-Code in den Prozess injiziert haben.

Tatsächlich haben sie möglicherweise nicht einmal den App-Namen geändert. Sie könnten denken, dass Sie Popcorn Time herunterladen, aber Sie laden tatsächlich etwas herunter, das genauso funktioniert wie Popcorn Time, während Sie heimlich ein Krypto-Mining-Skript auf Ihrem PC ausführen.

Es ist ganz einfach: Popcorn Time ist kein Virus, aber „Popcorn Time“ ist es. Das liegt daran, dass Sie Popcorn Time von PopcornTime heruntergeladen haben.xx anstelle der offiziellen Website.

Aber es gibt keine offizielle Seite mehr. Die offizielle Website wurde geschlossen. Das einzige, was übrig bleibt, sind die Klone. Glücklicherweise hat sich ein Projekt als bevorzugter Kunde herauskristallisiert, dessen Code überprüft und verifiziert werden kann.

Okay — Sie haben also den neuen offiziellen Open-Source-Client heruntergeladen. Das ist also sicher zu verwenden, oder? Nicht so schnell. Denken Sie daran, dass dies alles immer noch auf Torrents basiert. Ihr ISP kann genau sehen, was Sie tun, und wenn ein Torrent-Monitoring-Unternehmen Ihre IP im Schwarm sieht, erhält es Ihre Informationen von Ihrem ISP und führt möglicherweise zu einer Klage.

Die Lösung besteht, wie bei vielen Datenschutzbedenken, darin, Ihren Datenverkehr über ein virtuelles privates Netzwerk oder VPN zu tunneln.

Verwenden Sie immer ein VPN mit Popcorn Time

Die Natur der Peer-to-Peer-Torrent-Technologie bedeutet, dass jeder, der versucht, eine Datei herunterzuladen, eine Liste aller anderen erhält, die dasselbe tun: Sie werden sowohl zum Downloader als auch zum Uploader. Selbst wenn Sie Ihren Client so eingestellt haben, dass er niemals hochlädt, werden Sie immer noch als Peer auf der Liste stehen.

Es sollte daher offensichtlich sein, dass Anti-p2p-Organisationen dasselbe tun könnten, um herauszufinden, wer eine bestimmte Datei herunterlädt. Unternehmen werden von den Urheberrechtsinhabern dafür bezahlt, bestimmte Torrents zu überwachen, indem sie sie selbst herunterladen, den Schwarm überprüfen und jede IP-Adresse aufzeichnen, die sie sehen.

Ihre IP-Adresse wird mit einer bekannten Liste von ISPs abgeglichen. Ihr ISP wird kontaktiert, und er kann gezwungen sein, die mit einer IP verbundenen Kundendaten zu einem bestimmten Datum und zu einer bestimmten Uhrzeit weiterzugeben, oder er wird aufgefordert, selbst Maßnahmen zu ergreifen. Geldbußen und mögliche Abschaltung erwarten Wiederholungsverletzer.

Die Verwendung eines VPN ist die einzige sichere Möglichkeit, mit Torrents in Kontakt zu treten. Tunneln Sie Ihre Verbindung über ein Torrent-freundliches VPN, das keine Aufzeichnungen darüber führt, wer den Dienst wann genutzt hat.

Dieses Video von CyberGhost VPN erklärt die Konzepte.

Gute VPNs kosten Geld. Ja, Sie können kostenlose VPNs finden, aber sie sind nicht sicher, um etwas zu tun. Es gibt einen Grund, warum sie frei sind.

Wir führen eine Liste der besten VPNs, aber nicht alle sind freundlich zu Torrents. Privater Internetzugang wird am häufigsten für P2P-Benutzer empfohlen, aber selbst dann werden Sie aufgefordert, Ihre Torrent-Nutzung auf Server in bestimmten Ländern zu beschränken.

Gute VPN-Anbieter sind „logless“, was bedeutet, dass sie keine Protokolle darüber führen, wer was tut. Selbst wenn die örtlichen Strafverfolgungsbehörden sie wegen Informationen zu einem bestimmten Benutzer vorladen würden, hätten sie keine Informationen zu geben.

Peerblock / Peerguardian macht nichts

Es wird oft empfohlen, dass jeder, der sich mit Torrents beschäftigt, Peerblock oder Peerguardian ausführen sollte. Diese Apps funktionieren wie eine Firewall und führen eine Liste von „schlechten IPs“, die Anti-P2P-Organisationen, Universitäten und Strafverfolgungsbehörden gehören.

Die App verhindert dann, dass diese eine Verbindung zu Ihrem Computer herstellen. Die Theorie besagt, dass, wenn sie sich nicht mit dir verbinden können, du nicht auf ihrer ungezogenen Liste landen wirst.

In Wirklichkeit müssen sie keine Verbindung zu Ihrem Computer herstellen, um zu sehen, dass Sie sich im Torrent-Schwarm befinden und eine Datei aktiv herunterladen oder hochladen. Peerblock ist völlig nutzlos.

Hilft Ihnen Peerblock bei der Verwendung von Popcorn Time?

Tatsächlich verhindern diese Apps häufig, dass nützliche Peers eine Datei an Sie senden, da ihre IP-Adresse das Pech hat, sich in einem Block zu befinden, der einem bestimmten Unternehmen oder einer bestimmten Universität gehört. Die App bietet ein falsches Sicherheitsgefühl und bietet keinen Schutz bei der Verwendung von Torrents.

Verwenden Sie stattdessen ein VPN.

Malware-Risiken von Popcorn Time

Es ist möglich, Malware in Filmdateien einzubetten, dies ist jedoch äußerst selten und funktioniert nur auf bestimmten Mediaplayern.

Solange Sie Standard-Videodateitypen wie MP4 abspielen, sind Sie mit einer aktuellen Version von VLC (oder über Popcorn Time) sicher. Windows Media Player wurde in der Vergangenheit durch die Digital Rights Management-Erweiterungen ausgenutzt.

Ein üblicherer Angriffsvektor besteht darin, Sie glauben zu lassen, dass Sie einen Film herunterladen, aber tatsächlich handelt es sich um eine ausführbare Datei. Doppelklicken Sie niemals zufällig auf eine heruntergeladene Datei.

Oder Sie versuchen, einen Film abzuspielen, und es besteht aus einem einzigen Bildschirm, der Sie anweist, einen anderen Player oder Codec-Pack herunterzuladen, um ihn anzusehen, was sich als Virus herausstellt. Die Malware ist fast nie in der Filmdatei selbst.

 Vorsicht vor gefälschten Codec-Popups bei Verwendung von Popcorn Time

Software und Spiele hingegen sind immer ausführbare Dateien und können daher leicht ausführbaren Malware-Code enthalten. Es gibt keine sichere Möglichkeit, Raubkopien auszuführen. Holen Sie sich stattdessen Software und Spiele aus legitimen Quellen.

Ich dulde weder das Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Material, noch kann ich garantieren, dass Sie auch nach all diesen Ratschlägen keine Probleme bekommen – aber wenn Sie es trotzdem tun, werden diese Tipps Ihnen die beste Chance geben, nicht in Schwierigkeiten zu geraten.

Denken Sie daran, dass diese Popcorn Time-Videos alle mit freundlicher Genehmigung des BitTorrent-Netzwerks sind. Wenn Sie darüber nachdenken, den mittleren Mann auszuschneiden, verwenden Sie diese „seriösen“ BitTorrent-Websites.

James Bruce (695 veröffentlichte Artikel)

James hat einen BSc in Künstlicher Intelligenz und ist CompTIA A + und Network + zertifiziert. Wenn er nicht gerade als Redakteur für Hardware-Rezensionen beschäftigt ist, genießt er LEGO, VR und Brettspiele. Bevor er zu MakeUseOf kam, war er Lichttechniker, Englischlehrer und Rechenzentrumsingenieur.

Mehr von James Bruce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.