Das Running of the Bulls ist ein kostenloses Stierkampfrennen auf einer 875 Meter langen Strecke vor sechs Kampfstieren, begleitet von sechs gezähmten Glockenochsen, die die Stiere durch die engen Gassen von Pamplona bis zur Stierkampfarena führen. Diese Veranstaltung findet jeden Morgen während der Feste von Sanfermin zwischen dem 7. und 14. Juli um 8 Uhr morgens statt. Normalerweise sollte der Lauf nur zwischen 2 und 3 Minuten dauern, es sei denn, es tritt etwas Nachteiliges auf.

Wie begann diese Tradition?

Anscheinend waren die Metzger in alten Zeiten dafür verantwortlich, die Stiere von den Ranches einzubringen, und die jungen Metzgerlehrlinge begannen, die Stieraufpasser – die Pastores – zu begleiten, wenn diese die Stiere bis zur Stierkampfarena hüten würden. Oft liefen sie den Bullen voraus, um sie nach vorne zu locken. Im Laufe der Zeit wurde die Veranstaltung in der Öffentlichkeit populär und die Männer begannen, vor den Stieren zu rennen, anstatt hinter den Tieren zu bleiben, wie es die Stieraufpasser immer tun.

Wie kann die Öffentlichkeit teilnehmen?

Sie müssen sich nicht anmelden oder einer Liste beitreten. Die Teilnahme ist völlig kostenlos und jede Person, die 18 Jahre oder älter ist, kann teilnehmen. Es gibt jedoch eine Reihe von Normen und Regeln, die beachtet werden müssen, wenn Sie Bußgelder oder Probleme mit den lokalen Behörden vermeiden möchten. Die örtliche Polizei ist in der Regel streng und fest in Bezug auf jede Art von Fehlverhalten und stellt besonders streng sicher, dass keine betrunkenen oder betrunkenen Läufer zum Lauf zugelassen werden.

© Javier Martínez de la Puente

Die Strecke des Kurses

Der Bullrunning-Kurs durchquert mehrere enge Gassen der Altstadt von Pamplona. Es beginnt am Hang der Santo Domingo Straße und endet in der Arena in der Stierkampfarena. Die Gesamtstrecke beträgt 875 Meter. Obwohl dies eine relativ kurze Strecke ist, ist es für einen Läufer unmöglich, die gesamte Strecke zurückzulegen. Mehrere Faktoren machen es so; die Entfernung, die Anwesenheit so vieler anderer Läufer und vor allem die enorme Geschwindigkeit der Bullen. Sollten Sie sich in diesen Tagen und zu dieser bestimmten Zeit in Pamplona befinden, machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie um die nächste Ecke auf gefährliche Kampfstiere stoßen. Die gesamte Länge des Platzes ist komplett eingezäunt, was es für Bullen fast unmöglich macht, aus dem Platz zu entkommen.

recorrido del encierro kukuxumusu

Zugang

In den frühen Morgenstunden beginnt die doppelte Umzäunung entlang der Straßen des Platzes. Die Straßen sind jetzt mit Wasser abgespritzt, um den Müll und die Trümmer zu entfernen, die von der widerspenstigen Party der vergangenen Nacht übrig geblieben sind. Gleichzeitig hilft die örtliche Polizei, das gesamte Personal von diesen Straßen zu entfernen. Niemand darf im Raum zwischen den beiden Zaunlinien bleiben, außer Gesundheitspersonal und akkreditierten Presseleuten. Wenn das letzte Holztor im Zaun geschlossen ist, sind die Straßen jetzt zu einem relativ engen Durchgang ohne Ausgang oder Eingang geworden. Die einzige Möglichkeit für die Läufer, Zugang zum Kurs zu erhalten, besteht nun darin, sich zu einem Tor neben dem Rathaus zu begeben, das zwischen 6.30 und 7.30 Uhr geöffnet ist. Aber sie müssen immer hinter der zweiten Zaunlinie bleiben.

Der Aufbau

Kurz vor Beginn der Veranstaltung singen die Läufer, die sich entschieden haben, auf der ersten Strecke am Hang von Santo Domingo zu laufen, eine Predigt zum Bild von San Fermín, Patron der Feste, eine Figur in einer Nische an der Wand. Die Worte gehen „A San Fermín pedimos, por ser nuestro patrón, nos guíe en el encierro dándonos su bendición.“ (‚Wir bitten San Fermin, uns in diesem Lauf zu führen und uns seinen Segen zu geben‘). Das Stück wird auch auf Baskisch gesungen. Genau um 8.00 Uhr. eine Rakete wird gestartet, um die Eröffnung der Bullpens und den Start des Bullrun anzukündigen.

Die Raketen

Achten Sie auf die Raketen, die zum Zeitpunkt des Stierlaufs ausgelöst werden. Auf diese Weise kommunizieren die Organisatoren mit den Läufern und der Öffentlichkeit. Die erste Rakete zeigt an, dass der „Encierro“ – der Lauf der Bullen – begonnen hat und dass die Bullen aus den Ställen entlassen wurden. Die zweite Rakete, die zu hören ist, zeigt an, dass alle sechs Kampfstiere die Stifte verlassen haben und jetzt auf der Straße sind. Die dritte Rakete wird ausgelöst, wenn die Bullen die Stifte in der Stierkampfarena betreten haben. Die vierte Rakete zeigt an, dass die Zäune nun sicher geöffnet werden können und die Straßen entlang der Länge des Kurses wieder von der Öffentlichkeit genutzt werden können und die Fiesta ihre Urlaubsstimmung fortsetzen kann.

Wie läuft man?

Bevor Sie sich entscheiden, am Laufen teilzunehmen, sollten Sie alles über das Laufen der Bullen und das Laufen herausfinden. Wenn Sie trotzdem teilnehmen möchten, wählen Sie einen bestimmten Streckenabschnitt und hören Sie sich die Ratschläge erfahrener Läufer an. Grundsätzlich geht es darum, zunächst langsam zu rennen und wenn die Bullen dicht dahinter kommen, mit aller Kraft so weit wie möglich zu rennen. Die guten Läufer nähern sich gerne den Hörnern und halten ihre Position so lange sie können. Sie können entscheiden, wie nah Sie den Bullen sein möchten (je näher Sie sind, desto größer ist das Risiko) und wenn die Bullen beginnen, Sie zu überholen, ziehen Sie zur Seite und lassen Sie sie vorbeigehen. Versuchen Sie, andere Läufer nicht zu blockieren oder zu behindern, wenn Sie zur Seite ziehen (umarmen Sie die Wand oder den Zaun oder drücken Sie sich durch den Zaun, wenn Sie können).

Risiken

Mit den Bullen zu laufen hat seine Risiken. An jedem Stierlauf nehmen durchschnittlich etwa 2.000 Menschen teil. Die Bullen könnten dich durchbohren oder umwerfen oder mit ihren Hufen zertrampeln. Normalerweise gibt es einige große oder kleine Verletzungen, abhängig von vielen Faktoren. Gelegentlich kommt es zu schweren Fressereien und Verletzungen, insbesondere wenn ein Bulle vom Rudel getrennt wird oder wenn es zu einer Anhäufung kommt. Es ist selten, dass ein Tod eintritt, aber in den letzten dreißig Jahren gab es mehrere Fälle. Die Veranstaltung ist also keine lachende Angelegenheit. Wenn Sie ein Ausländer sind und während des Laufens der Bullen Verletzungen oder Wunden erleiden, erhalten Sie sofort eine fachkundige Behandlung und geeignete Krankenhauseinrichtungen, falls dies erforderlich ist. Später erhalten Sie jedoch eine Rechnung oder Zahlungsaufforderung, damit Ihre Versicherung alle Kosten übernehmen kann.

© Carlos Mediavilla

Und wenn Sie nicht laufen

Wenn Sie keine Lust haben, Ihr Leben zu riskieren, sondern nur das Ereignis sehen möchten, können Sie dies auf verschiedene Arten tun; von einem der vielen Balkone, die die Strecke säumen, aus dem Inneren der Stierkampfarena und hier, unmittelbar nach dem Stierkampfrennen, werden einige junge Färsen in die Arena entlassen, um von den Läufern und dem Publikum gleichermaßen gespielt zu werden. Oder Sie könnten es einfach im Fernsehen sehen, sollten Sie in Ihrem Hotel oder Apartment sein und vielleicht einen Kater stillen. Und natürlich ist der Fernseher die einzige Option, wenn Sie es dieses Jahr nicht nach Pamplona schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.