– Diskussion:
– Verschiebung von Metacarpalschaftfrakturen wird durch intermetacarpale Bänder und intrinsische Muskeln verhindert;
– Die Randmetacarpals (Daumen, Index und wenig) werden nicht so gut unterstützt wie die Ring- und langen Metacarpals und sind daher eher zu verschieben;
– Wirkung der Verkürzung der Mittelhandknochen und :
– bei kurzen schrägen Frakturen beträgt die durchschnittliche Verkürzung etwa 5 mm;
– Hindernisse für eine weitere Verkürzung sind das tiefe Ligamentum intermetacarpalis und die interossären Muskeln;
– für jedes Verkürzungsinkrement von 2 mm gab es eine entsprechende Streckverzögerung von 7 Grad am MCP-Gelenk;
– Referenz:
– Metacarpalschaftfrakturen: die Wirkung der Verkürzung auf den Strecksehnenmechanismus.
– arten von Metacarpalschaftfrakturen:
– Spiralfrakturen
– schräge Frakturen mit zwei Metacarpalen
– schräge FRX neigen zum Teleskop und erzeugen eine Rotationsdeformität & verursacht durch proximalen Zug der intrinsischen Muskeln;
– transversale Frxs von langen & Ringfingern sind nach der Reduktion normalerweise stabil, da sie von Boder-Metacarpalen schienig sind;
– zerkleinerte Frakturen oder frx mit segmentalem Knochenverlust; – Röntgenstrahlen:
– 30 Grad pronated lateral: für Index- und lange Mittelhandknochen;
– 30 supinated lateral: für Ring- und kleine Mittelhandknochen; – Nicht operative Behandlung:
– Bereitstellung eines ausreichenden Lokalanästhetikums, um eine digitale Reduktion zu ermöglichen;
– Reduktion:
– leicht zu reduzieren, aber schwer zu pflegen;
– Flex des MP 8667> Drücken Sie dann den Metacarpalkopf dorsal (& Metacarpalschaft volarly), um eine Reduktion zu erreichen;
– Rotationsdeformitäten werden am besten behandelt, indem der verletzte Finger fest auf einen anderen geklebt wird;
– Funktionsbewertung:
– Der verletzte Finger wird auf seine Fähigkeit zur vollständigen Beugung und Streckung beobachtet;
– Eine Verkürzung der Fraktur führt zu einer Streckverzögerung;
– Wenn keine ausreichende MCP-Streckung erreicht wird, sollte eine chirurgische Fixierung in Betracht gezogen werden; – Indikationen für die chirurgische Behandlung:
– verschobene oder verkürzte Frakturen erfordern eine Fixierung, um das eingestellte Verhältnis der Fingerbeuger und -strecker;
– Spiral- und Schrägfrakturen neigen dazu, sich zu drehen (insbesondere bei zwei Mittelhandknochen), was mit Gießen schwer zu kontrollieren ist;
– Die dorsale Apex-Angulation im Index, in der Länge und im Ring führt zu einer kosmetischen Deformität, da sie den normalen transversalen Palmarbogen stört;
– Die Unfähigkeit des MCP-Gelenks, sich vollständig auszudehnen (nach einem Anästhesieblock), ist eine weitere Indikation für eine Operation;

– Operative Behandlung des Schafts Frx

– Komplikationen:
– extrinsische Sehnenspannung:
– kann durch Quetschverletzungen der Hand entstehen;
– Testen Sie die extrinsische Dichtheit durch Testen der PIP-Flexion, während die MP-Gelenke gebeugt gehalten werden;
– Bei extrinsischer Dichtheit kommt es zu einer stärkeren PIP-Flexion, wenn die MP ausgestreckt gehalten werden;
– Bei vollständig gebeugten PIP-Gelenken bewegen sich die MP-Gelenke in die Extension;
– Dies erfordert eine aggressive Handtherapie, und wenn keine Besserung festgestellt wird, ist eine Tenolyse der Strecksehne und eine Kapsulotomie des Rückengelenks erforderlich;
– in einigen Fällen Eine kleinere Freisetzung kann angebracht sein:
– Ein Teil extrinsische Sehne wird über den proximalen Phalax herausgeschnitten;
– extrinsische Sehne verlängert dann das MP-Gelenk und die intrinsischen Sehnen verlängern dann das PIP-Gelenk;
– intrinsische Sehnendichtheit:
– kann durch Quetschverletzungen der Hand entstehen;
– Im Gegensatz zur extrinsischen Sehnendichtheit ist die Flexion der PIP-Gelenke bei gestrecktem MP-Gelenk begrenzt
Jahrbuch: Funktionelle Behandlung von Metakarpalfrakturen: 100 randomisierte Fälle mit oder ohne Fixierung.

Metacarpalschaftfrakturen: Die Wirkung der Verkürzung auf den Strecksehnenmechanismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.