Der menschliche Körper möchte, dass der Blutzucker (Blutzucker) in einem sehr engen Bereich gehalten wird. Insulin und Glucagon sind die Hormone, die dies bewirken. Sowohl Insulin als auch Glucagon werden aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden und werden daher als endokrine Pankreashormone bezeichnet. Das Bild links zeigt die enge Beziehung zwischen Insulin und Glucagon. Beachten Sie, dass die Bauchspeicheldrüse als zentraler Akteur in diesem Schema dient. Es ist die Produktion von Insulin und Glucagon durch die Bauchspeicheldrüse, die letztendlich bestimmt, ob ein Patient Diabetes, Hypoglykämie oder ein anderes Zuckerproblem hat.

In diesem Artikel

  • Insulingrundlagen: Wie Insulin hilft, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren
  • Die Rolle von Glucagon bei der Blutzuckerkontrolle
 Insulin und Glucagon regulieren den Blutzucker.

Erfahren Sie mehr über die Blutzuckerkontrolle

  • Wie man eine gute Blutzuckerkontrolle hat
  • Die Rolle von Insulin bei der Blutzuckerkontrolle

Insulingrundlagen: Wie Insulin hilft, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren

Insulin und Glucagon sind Hormone, die von Inselzellen in der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden werden. Sie werden beide als Reaktion auf den Blutzuckerspiegel ausgeschieden, aber in entgegengesetzter Weise!

Insulin wird normalerweise von den Betazellen (einer Art Inselzelle) der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden. Der Stimulus für die Insulinsekretion ist ein hoher Blutzucker…so einfach ist das! Obwohl es immer einen niedrigen Insulinspiegel gibt, der von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird, nimmt die Menge, die in das Blut ausgeschieden wird, mit steigendem Blutzucker zu. In ähnlicher Weise sinkt die Menge an Insulin, die von den Pankreasinseln ausgeschieden wird, wenn der Blutzucker sinkt.

Wie auf dem Bild zu sehen ist, wirkt Insulin auf eine Reihe von Zellen, darunter Muskeln, rote Blutkörperchen und Fettzellen. Als Reaktion auf Insulin absorbieren diese Zellen Glukose aus dem Blut, was den Nettoeffekt hat, den hohen Blutzuckerspiegel in den normalen Bereich zu senken.

Glucagon wird ähnlich wie Insulin von den Alphazellen der Pankreasinseln sezerniert…außer in die entgegengesetzte Richtung. Wenn der Blutzucker hoch ist, wird kein Glucagon ausgeschieden.

Wenn der Blutzucker jedoch sinkt (z. B. zwischen den Mahlzeiten und während des Trainings), wird immer mehr Glucagon ausgeschieden. Wie Insulin wirkt Glucagon auf viele Körperzellen, vor allem aber auf die Leber.

Die Rolle von Glucagon bei der Blutzuckerkontrolle

Die Wirkung von Glucagon besteht darin, dass die Leber die in ihren Zellen gespeicherte Glukose in den Blutkreislauf freisetzt, mit dem Nettoeffekt einer Erhöhung des Blutzuckers. Glucagon veranlasst auch die Leber (und einige andere Zellen wie Muskeln), Glukose aus Bausteinen herzustellen, die aus anderen im Körper vorkommenden Nährstoffen (z. B. Protein) gewonnen werden.

BlutzuckermessgerätUnser Körper möchte, dass der Blutzucker zwischen 70 mg / dl und 110 mg / dl gehalten wird (mg / dl bedeutet Milligramm Glukose in 100 Milliliter Blut). Unter 70 wird als „Hypoglykämie“ bezeichnet.“ Über 110 kann normal sein, wenn Sie innerhalb von 2 bis 3 Stunden gegessen haben. Deshalb möchte Ihr Arzt Ihren Blutzucker messen, während Sie fasting…it sollte zwischen 70 und 110 liegen. Selbst nachdem Sie gegessen haben, sollte Ihre Glukose jedoch unter 180 liegen. Über 180 wird als „Hyperglykämie“ bezeichnet (was übersetzt „zu viel Glukose im Blut“ bedeutet). Wenn Ihre 2 zwei Blutzuckermessungen über 200 nach dem Trinken eines Zucker-Wasser-Getränks (Glukosetoleranztest), dann werden Sie mit Diabetes diagnostiziert.

Aktualisiert am: 03/02/16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.