Übersicht

pädiatrische angeborene
Das Innere des Herzens

Wie funktioniert ein gesundes Herz?

Das Herz ist Teil des Kreislaufsystems, das Blut durch den Körper transportiert. Das Herz besteht aus Muskeln und arbeitet wie eine Pumpe, um das Blut durch die Blutgefäße (Arterien, Venen und Kapillaren) zu bewegen.

Das Herz hat 4 Kammern – das rechte Atrium und das linke Atrium (Plural: atrien) oben und der rechte und linke Ventrikel unten. Das Herz ist durch eine feste Wand, das Septum, in 2 Seiten unterteilt: Die rechte Seite sendet Blut in die Lunge, um Sauerstoff zu erhalten, während die linke Seite des Herzens sauerstoffreiches Blut durch die Aorta (die Hauptarterie im Herzen) zum Rest des Körpers transportiert.

Blut gelangt durch den rechten Vorhof in das Herz und bewegt sich zum rechten Ventrikel, wo es sich dann durch die Lungenarterie in die Lunge bewegt, um Sauerstoff aufzunehmen. Das neu mit Sauerstoff angereicherte Blut gelangt dann durch den linken Vorhof in das Herz und bewegt sich zum linken Ventrikel, wo es durch die Aorta zum Rest des Körpers geleitet wird.

Es gibt auch 4 Klappen im Herzen, die sich öffnen und schließen, damit sich Blut durch die Kammern bewegen kann:

  • Die Aortenklappe befindet sich auf der linken Seite des Herzens zwischen der Aorta und dem linken Ventrikel.
  • Die Mitralklappe befindet sich zwischen dem linken Ventrikel und dem linken Vorhof.
  • Die Pulmonalklappe befindet sich auf der rechten Seite des Herzens zwischen dem rechten Ventrikel und der Lungenarterie (dem Blutgefäß, das Blut in die Lunge transportiert).
  • Die Trikuspidalklappe befindet sich auf der rechten Seite des Herzens zwischen dem rechten Ventrikel und dem rechten Vorhof.

 Das Äußere des Herzens.

Das Äußere des Herzens.

Blutgefäße – Arterien, Venen und Kapillaren – sind ebenfalls an der Unterstützung des Blutflusses beteiligt:

  • Die Lungenarterie transportiert Blut vom Herzen in die Lunge, wo es Sauerstoff aufnimmt.
  • Lungenvenen bewegen Blut von der Lunge zur linken Seite des Herzens, wo es zum Rest des Körpers transportiert werden kann.
  • Die Aorta sendet neu sauerstoffreiches Blut von der linken Seite des Herzens zum Rest des Körpers.
  • Die Vena cava inferior und die Vena cava superior bringen das Blut zurück zum Herzen, um neuen Sauerstoff zu erhalten.
  • Die Koronararterien transportieren Blut und Sauerstoff von der Aorta zum Herzmuskel.

Das Wort angeboren bedeutet, dass ein Zustand vorliegt, wenn ein Baby geboren wird. Wenn ein Baby mit einem Herzfehler geboren wird, funktioniert das Herz nicht richtig, normalerweise weil etwas mit den Klappen oder den Blutgefäßen um das Herz herum nicht stimmt (defekt). Der Defekt kann verhindern, dass Blut normal fließt, und die Herzentwicklung beeinträchtigen. Angeborene Herzfehler können einfach oder komplex sein. Es gibt 1 Million Erwachsene und Kinder in den Vereinigten Staaten, die angeborene Herzfehler haben.

Was sind die häufigsten Arten von angeborenen Herzfehlern bei Kindern?

Septumdefekte

Ein Septumdefekt ist ein Loch im Septum, der Wand, die das Herz teilt. Es gibt 2 Arten von Septumdefekten: Atriale Septumdefekte (ASDs) sind Löcher im Septum zwischen dem linken und dem rechten Vorhof; ventrikuläre Septumdefekte (VSDs) sind Löcher im Septum zwischen dem linken und rechten Ventrikel. Aufgrund dieses Lochs vermischt sich sauerstoffhaltiges Blut mit nicht sauerstoffhaltigem Blut.

Ein Septumdefekt bedeutet, dass Blut von einer Herzkammer zur anderen fließt, anstatt seinen normalen Weg einzuschlagen. Zum Beispiel fließt bei einem Vorhofseptumdefekt Blut von einem Atrium zum anderen, anstatt zum Ventrikel zu gehen.

In ähnlicher Weise fließt das Blut bei einem VSD vom linken Ventrikel zum rechten Ventrikel und nicht über seinen normalen Weg zur Aorta und zum Rest des Körpers. Infolgedessen vermischt sich Blut, das Sauerstoff aus der Lunge aufgenommen hat, mit sauerstoffarmem Blut. Dies kann bedeuten, dass Teile des Körpers nicht genug sauerstoffreiches Blut bekommen.

ASDs und VSDs können klein oder groß sein. Einige ASDs schließen sich von selbst, wenn das Kind älter wird. Andere können mit Kathetern oder mit Operationen am offenen Herzen repariert werden.

Obwohl sich einige kleine VSDs von selbst schließen können, sind einige so groß, dass die linke Seite des Herzens gezwungen ist, viel härter zu arbeiten. Wenn es nicht behandelt wird, kann ein VSD zu Herzversagen führen. Diese Defekte müssen mit einer Operation am offenen Herzen repariert werden.

Ventildefekte

Eine andere Art von Defekt betrifft die Herzklappen. Defekte Ventile können verursacht werden durch:

  • Stenose (Verengung): Das Ventil kann sich nicht vollständig öffnen. Infolgedessen muss das Herz härter arbeiten, um Blut durch es zu pumpen.
  • Regurgitation: Das Ventil schließt nicht richtig und lässt Blut nach hinten austreten.
  • Atresie: Der Klappe fehlt ein Loch, durch das das Blut hindurchtreten kann. Dies wird als komplexerer Defekt angesehen.

Pulmonalklappenstenose ist der häufigste Ventildefekt. Bei diesem Defekt funktionieren die Klappen der Pulmonalklappe nicht richtig — sie sind zu dick oder sie werden steif oder verschmelzen sogar miteinander, was es dem Blut erschwert, über die Lungenarterie in die Lunge zu gelangen.

Kinder mit einer Pulmonalklappenstenose können ein Herzgeräusch haben, ein unregelmäßiges Geräusch, das während eines Herzschlags zu hören ist. Kinder, die mit einer schweren Pulmonalklappenstenose geboren werden, können Symptome wie Müdigkeit, Atemprobleme und Essstörungen haben.

Pulmonalklappenstenose kann auch von anderen Defekten begleitet sein, wie einer ASD oder einer Ductus Arteriose (PDA). Die Ductus Arteriose ist ein Blutgefäß im Fötus, das die Aorta und die Lungenarterie verbindet. Die Ductus Arteriose schließt sich normalerweise innerhalb von Minuten oder Tagen nach der Geburt; wenn es nicht schließt, spricht man von einer offenen (offenen) Ductus Arteriose (PDA).

Ein PDA lässt sauerstoffreiches Blut und sauerstoffarmes Blut mischen und übt Druck auf die Lungenarterien aus. Bei bestimmten Herzfehlern können Ärzte den PDA offen halten, bis eine Operation zur Korrektur anderer Blutflussfehler durchgeführt werden kann.

Stenose kann auch die Aortenklappe betreffen. Wenn sich dieses Ventil nicht richtig öffnen oder schließen lässt, kann Blut austreten oder sich ansammeln. Dies kann den Druck auf das Herz erhöhen und Herzschäden verursachen. Ein Ballonkatheterverfahren kann durchgeführt werden, um das Ventil zu erweitern und den Blutfluss zu erhöhen.

Andere Arten von angeborenen Herzfehlern

  • Aortenisthmusstenose: Dieser Defekt tritt auf, wenn sich die Aorta verengt und verhindert, dass Blut frei in den unteren Teil des Körpers fließt. Coarctation der Aorta kann Bluthochdruck (Bluthochdruck) und Herzschäden verursachen. Eine Operation oder Ballonkatheterisierung in ausgewählten Fällen kann verwendet werden, um dieses Problem zu beheben.
  • Kompletter atrioventrikulärer Kanaldefekt (CAVC): Das Herz hat ein Loch in allen vier Kammern an der Stelle, wo die Kammern normalerweise geteilt wären. Die Symptome treten möglicherweise erst auf, wenn das Baby mehrere Wochen alt ist; Säuglinge können Schwierigkeiten beim Atmen, Essen und Wachsen haben. Dieser Defekt kann operativ korrigiert werden.
  • D-Transposition der großen Arterien: Die Positionen der Lungenarterie und der Aorta sind umgekehrt. Der Blutfluss zum Körper oder zur Lunge wird unterbrochen. Eine Operation ist erforderlich, um dieses Problem zu beheben.
  • Ebsteins Anomalie: Die Trikuspidalklappe funktioniert nicht wie gewünscht und lässt Blut aus den unteren Pumpkammern in die oberen Herzkammern zurücklaufen. Dieser Defekt tritt häufig zusammen mit einer ASD auf. Die Ebstein-Anomalie kann mild genug sein, um niemals operiert werden zu müssen. In einigen Fällen kann es jedoch zu Zyanose (die Haut wird aufgrund von Sauerstoffmangel blau) oder Herzversagen kommen.
  • Einzelventrikuläre Defekte: Dazu gehören hypoplastisches Linksherzsyndrom, Lungenatresie / intaktes Ventrikelseptum und Trikuspidalatresie:
    • Beim hypoplastischen Linksherzsyndrom ist die linke Seite des Herzens unterentwickelt. Ohne Behandlung stirbt das Baby normalerweise. Die Behandlung kann eine Reihe von Herzoperationen oder eine Herztransplantation umfassen.
    • Bei Lungenatresie ist die Pulmonalklappe verengt oder blockiert. Blut kann nur durch Öffnungen in die Lunge gelangen, die sich normalerweise schließen, wenn das Baby älter wird.
    • Bei Trikuspidalatresie gibt es keine Trikuspidalklappe. Blut muss durch eine ASD zirkulieren. Eine Operation ist notwendig, um diese Defekte zu reparieren.
  • Fallot-Tetralogie: Dieser Defekt kombiniert vier Probleme: einen Ventrikelseptumdefekt; Lungenstenose (eine Blockade zwischen Herz und Lunge); rechtsventrikuläre Hypertrophie (der Muskel um die untere rechte Herzkammer ist vergrößert); und die Aorta befindet sich in der falschen Position (über beiden Ventrikeln anstelle nur des linken Ventrikels). Eine Operation ist erforderlich, um diesen Defekt zu korrigieren.
  • Total anomale Lungenvenenverbindung: Die Venen aus der Lunge verbinden sich an der falschen Stelle mit dem Herzen und lassen sauerstoffreiches Blut in die falsche Herzkammer. Dieser Defekt erfordert eine Operation am offenen Herzen in der frühen Kindheit.
  • Truncus-Arteriose: Dieser Defekt tritt auf, wenn anstelle der üblichen zwei separaten eine große Arterie vorhanden ist, um Blut zum Körper und zur Lunge zu transportieren. Eine Operation ist erforderlich, um den VSD zu schließen und einen weiteren Schlauch hinzuzufügen, der als zweite Arterie fungiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.