Mit den Ferien hinter uns jetzt, würden Sie denken, dass die gemeinsamen Haustier Urlaub Gefahren sind weit aus den Augen … aber ich habe gerade diese Woche gelernt, dass sie nicht sind! Mein Weihnachtsbaum (ein künstlicher) wurde weggeräumt, Dekorationen wurden in ihren Kisten im Keller verstaut, und meine größte Sorge, die Familienmitglieder, die kommen und gehen und möglicherweise einen meiner Indoor-Kätzchen nach draußen lassen könnten, ist jetzt vorbei. Was ich nicht erwartet hatte, war, was die übrig gebliebenen Zuckerstangen mitbringen konnten.

Zuckerstangen sind ein zuckerhaltiger Leckerbissen mit Pfefferminzgeschmack, den viele Kinder und Erwachsene lieben. Ich wusste jedoch nicht, dass meine Katzen sie auch lieben würden! Mein Sohn hatte noch ein paar Kisten übrig, die auf einer Theke weggelassen wurden und bald zu Katzenfutter wurden. In den letzten zwei Wochen waren meine Katzen Tag für Tag fasziniert von diesen Schachteln mit Zuckerstangen, aber ich nahm an, dass es an der Plastikverpackung lag. Katzen lieben es, an zerknittertem Plastik zu kauen, also legen wir die Kisten einfach weg. Mein Sohn, jedoch, ließ eine Box aus einer Nacht, und die Katzen hatten eine Party! Aber was noch schlimmer ist, ich habe nichts davon erfahren, bis mein 17-jähriger Diabetiker am nächsten Morgen früh heißen rosa Schaum erbrach!

Pfefferminze ist ein Mitglied der Katzenminzenfamilie, was erklärt, warum meine Katzen diese Zuckerstangen unwiderstehlich fanden. Hunde lieben sie oft auch. Glücklicherweise werden die meisten Zuckerstangen heute nicht mit Pfefferminzöl hergestellt, was ein Haustier ziemlich krank machen kann. Stattdessen werden sie mit Pfefferminzaroma hergestellt, was im schlimmsten Fall zu einer leichten Magen-Darm-Störung für Ihren Hund oder Ihre Katze führen würde, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden. All dieser Zucker ist jedoch nicht gut für jedes Haustier und vor allem nicht für ein diabetisches Tier. Darüber hinaus können die Zuckerstangen „splittern“ und den Magen-Darm-Trakt während des Verzehrs oder Erbrechens schädigen.

Mein anderes Hauptanliegen war die Bewertung, ob diese Zuckerstangen einen künstlichen Süßstoff enthielten oder nicht. Xylitol ist ein üblicher künstlicher Süßstoff, der so giftig ist, dass er für Ihren Hund oder Ihre Katze tödlich sein kann. Ich hatte Glück und meine Zuckerstangen bestanden aus Zucker, Wasser, Pfefferminzgeschmack und Lebensmittelfarbe. Aber Ihr Haustier hat vielleicht nicht so viel Glück!

Denken Sie daran, dass Katzen und Hunde neugierige Kreaturen sind und sogar gängige Zutaten wie Pfefferminze für Ihr Haustier als unwiderstehlich empfunden werden können. Ein anderes Beispiel ist Frostschutzmittel, das Hunde und Katzen süß schmecken lassen, wo wir es bitter finden würden, und die Anziehungskraft könnte sich als tödlich erweisen. Treffen Sie immer Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihre Hunde und Katzen in Ihrem gesamten Haus vor Süßigkeiten, Reinigungsmitteln und Pflanzen geschützt sind. Sie wissen nie, was sie angezogen werden, und Sie wissen nie, welchen Schaden es verursachen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.