Im Alter von zwei Jahren vertrieben?

Kinder im Vorschulalter und schlechtes Benehmen

In den letzten Jahren haben eine Reihe von Studien einen Anstieg der Verhaltensprobleme bei Kindern im Vorschulalter gezeigt. Die Ermittler sagen, dass diese Probleme „verlängerte Wutanfälle umfassen, körperliche und verbale Aggression, störendes stimmliches und motorisches Verhalten, Zerstörung von Eigentum, Selbstverletzung, Nichteinhaltung, und Rückzug.“ Zur gleichen Zeit hat das Yale Child Study Center festgestellt, dass US. Vorschulkinder werden dreimal häufiger aus ihren Klassenzimmern ausgeschlossen als Schüler der Klassen K-12.

Diese Ergebnisse sind alarmierend, insbesondere angesichts der Tatsache, dass herausforderndes Verhalten einer der stärksten Prädiktoren für ernstere Probleme ist, wenn Kinder älter werden, einschließlich Kriminalität, Aggression, asozialem Verhalten und Drogenmissbrauch.

Was ist los? Noch wichtiger, was können wir dagegen tun?

Experten wiegen sich ein
Untersuchungen haben eindeutig gezeigt, dass der Besuch einer Kindertagesstätte den meisten Vorschulkindern einen Schub in den Bereichen Vorlesen und Mathematik gibt. Es führt jedoch auch häufig zu „negativem Sozialverhalten“, insbesondere wenn ein Kind vor dem zweiten Lebensjahr eine Vorschule besucht.

Viele Forscher betrachten den anhaltenden Anstieg des schlechten Verhaltens von Vorschulkindern als Hinweis auf die Notwendigkeit einer Änderung der Schulprogramme und des Klassenzimmermanagements. Es liegt aber auch an den Eltern, ihren Kindern Grenzen zu setzen und zu vermeiden, dass sie zu früh zu stark gedrängt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.